Geschichte Am 7. April 2016 gedenkt die Berliner SPD der Wiedergründung nach der Abwehr der Vereinigung mit der KPD vor 70 Jahren

Die Veranstaltung findet statt am Ort des ersten Landesparteitags, der Aula der Zinnowwaldschule, Wilskistraße 78-80 in Zehlendorf.

Vortrag zur Feierstunde im Wortlaut

„Der Kampf um die Freiheit“. So betitelte der „Tagesspiegel“ im März 1946 seine Kommentare über das Eintreten der „Berliner Opposition“ innerhalb der SPD der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) gegen die „Verschmelzung“ von SPD und KPD. Erst wenige Monate zuvor, im Juni 1945 waren beide Parteien (wenig später auch die CDU und die LDP) von der damals noch allein in Berlin die Macht ausübenden Sowjetischen Militäradministration (SMAD) zugelassen worden. Als im Herbst 1945 die Wahlen in den sowjetisch besetzten Ländern Ungarn und Österreich von den dortigen bürgerlichen und nicht von den kommunistischen Parteien gewonnen wurden, änderte Stalin die Strategie. Denn die Sozialdemokraten gewannen im sowjetischen Machtbereich nicht nur Wahlen, wo sie möglich waren, sondern sie hatten gegen alle Erwartungen auch in der SBZ deutlich mehr Mitglieder als die KPD unter der Führung von Walter Ulbricht. Nun sollten die Sozialdemokraten mit dem Kommunisten und unter deren Führung „verschmolzen“ werden mit dem Ziel: Sozialdemokraten stellen die Mitglieder, die Führungskader sind Kommunisten.

Veröffentlicht am 22.03.2016

 

fee Soziales Nachbarn helfen Nachbarn

alltagspraktische Unterstützung und Begleitung im Kiez Onkel Toms Hütte

Gute Nachbarschaft hilft, sich im eigenen Kiez wohlzufühlen. Wenn wir Menschen in der Nachbarschaft kennen, einander grüßen und uns gelegentlich helfen, trägt das zu unserem Wohlbefinden bei. Insbesondere für ältere Menschen ist dies wichtig, weil ihnen manche Dinge nicht mehr so leicht fallen. Kleine nachbarschaftliche Hilfen können hier viel bewirken!

fee bringt Menschen, die sich nachbarschaftlich engagieren wollen, mit denen zusammen, die Unterstützung benötigen und begleitet sie dabei.

Veröffentlicht am 01.11.2015

 

Geschichte Internationale Liga für Menschenrechte, Sektion Berlin

1959 bis 1989
30 Jahre Menschenrechtsarbeit in West-Berlin

Manuskript des von unserem Genossen Peter von Feldmann am 29. November 2014 anlässlich eines Symposions zum 100. Jahrestag der Gründung des Bundes Neues Vaterland gehaltenen Vortrags; der Text ist um einige aus Zeitgründen im Vortrag ausgelassene Stellen und um Fußnoten ergänzt.

Veröffentlicht am 30.12.2014

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 515025 -